Magst du lieber lesen statt hören, dann findest du hier eine Zusammenfassung der Podcast-Episode.

Google kündigt grundlegende Neuerungen in Bezug auf sein Analyse-Tool an. Was bis dato als Universal Analytics (UA) bekannt war, soll ab Mitte 2023 durch Google Analytics 4 (GA 4) ersetzt werden. GA4 ist ein vollständig neues System, welches nicht mit Universal Analytics kompatibel ist. Warum das so ist und was ihr für die reibungslose und datenverlustfreie Umstellung auf GA4 beachten solltet, erfahrt ihr hier.

Die Google-Ankündigung

Google hat die Nutzer*innen von Google Analytics im April 2022 per E-Mail über Google Analytics 4 informiert:

„Google Analytics 4, unser Analysetool der nächsten Generation, wird Universal Analytics ersetzen. Ab dem 1. Juli 2023 werden in Universal Analytics-Properties keine neuen Treffer mehr verarbeitet. Sollten Sie Universal Analytics aktuell noch nutzen, empfehlen wir, die Umstellung auf Google Analytics 4 vollständig abzuschließen.

 

Erstellen Sie am besten gleich eine neue Google Analytics 4-Property und schließen Sie die Einrichtung ab. Wenn Sie bisher noch keine Daten in Ihrer Google Analytics 4-Property erhoben haben, sollten Sie jetzt damit beginnen. Sobald in Universal Analytics keine Treffer mehr verarbeitet werden, stehen Ihnen dann nämlich bereits Verlaufsdaten zur Verfügung und Sie können Ihre Ergebnisse fortlaufend messen. Wenn Sie in Google Analytics 4 bereits Daten erheben, sollten Sie darauf achten, dass die Einrichtung abgeschlossen ist.

 

Bis zum 1. Juli 2023 können Sie in Ihren Universal Analytics-Properties weiterhin Daten erheben und verwenden. Danach haben Sie noch mindestens sechs Monate lang darauf Zugriff. Wir wissen, wie wichtig Ihre Daten für Sie sind. Deshalb empfehlen wir dringend, in diesem Zeitraum die bisherigen Berichte zu exportieren.

 

In den kommenden Monaten werden wir Ihnen ein konkretes Datum nennen, wann Universal Analytics eingestellt wird. Ab dann werden Ihre Universal Analytics-Berichte nicht mehr auf der Analytics-Oberfläche angezeigt und Sie haben auch keinen Zugriff mehr auf Ihre Universal Analytics-Daten über die API.“

(Quelle: E-Mail von Google am 18.04.2022)

Google Analytics 4 – was ist eigentlich neu?

Im Folgenden sollen einige der Neuerungen bei Google Analytics 4 (GA4) genannt werden.

  • Bei GA4 erfolgt die Anonymisierung der IP standardmäßig.
  • Von Universal Analytics ist euch sicher die Kennzahl der „Sitzungen“ bekannt. Bei GA4 werden sogenannte Events getrackt. Das heisst, es wird gemessen wie die Nutzer:innen auf der Website agieren. Zum Beispiel könnt ihr nun sehr differenziert messen, welche Links geklickt werden, wie weit die Nutzer:innen auf der Seite scrollen oder wieviel Prozent eines Videos angeschaut wurden. Das ist nicht komplett neu, denn solche Interaktionen konnte man bisher auch mithilfe des Google Tag Managers in die Analyse integrieren. Doch via GA4 ist dies nun deutlich einfacher möglich.
  • Auch Machine Learning wird lt. Google eingesetzt. Dadurch können fehlende Daten durch „künstliche Intelligenz“ von Google hochgerechnet werden.
  • Cookieless Tracking: Das wird in Zeiten von Cookie Einstellungen Gold wert sein.

Zudem gibt es eine Vielzahl von Berichten, genauere Zielgruppendefinitionen werden möglich und vieles mehr.

Tipps zur Einrichtung von GA4 auf Deiner Website

1. Parallele Nutzung von Universal Analytics und GA4

Wie eben beschrieben hat Google für die neue Version deutliche Änderungen bei den Messweisen bzw. Messdaten vorgenommen. Das ist auch der Grund dafür, dass die Analysedaten aus Universal Analytics für GA4 nicht übernommen werden. Um im kommenden Jahr auf Vergleichsdaten aus dem Vorjahr zurückgreifen zu können, empfiehlt es sich also, Google Analytics 4 bereits jetzt einzurichten und parallel zu Universal Analytics zu nutzen.

2. Vorab: Überdenken des gesamten Tracking-Konzepts

Es ist sicherlich lohnenswert, sich im Vorfeld, also vor dem Erheben neuer Daten zu überlegen, wozu genau du GA4 nutzen möchtest bzw. welche Ereignisse dir bei der Auswertung wichtig sind.

Folgende Fragen sind für ein durchdachtes Tracking-Konzept relevant:

  • Welche Daten sollen erhoben und ausgewertet werden?
  • Welche Kennzahlen benötigst du dafür?
  • Welche Events sind überhaupt von Interesse. Sind diese bereits in den standardisierten GA4-Events enthalten oder musst du diese ggf. neu einrichten?

 

3. Informationsquellen zur Umstellung auf GA 4

Ich verzichte hier auf eine detaillierte Anleitung zur Einrichtung von GA4, da solche Anleitungen bereits zahlreich an anderen Stellen zu finden sind. Solltest Du Fragen zur Einrichtung haben, kannst du mich aber jederzeit gerne kontaktieren.

Diejenigen meiner Nutzer:innen, die das Borlab Cookie Plugin nutzen, können sich über folgenden Link darüber informieren, wie das Upgrade durchzuführen ist. Online sind bei Bedarf aber auch noch weitere Anleitungen verfügbar.
https://de.borlabs.io/kb/upgrade-auf-google-analytics-4/ 

Für Nutzer:innen von usercentrics gibt es hier nützliche Informationen zur Umstellung auf GA4:
https://usercentrics.com/de/knowledge-hub/google-consent-mode/

4. Implementierung über den Tag-Manager

Die Implementierung von GA4 sollte möglichst erst dann erfolgen, wenn alle Anforderungen festgelegt sind sowie ein Tracking-Konzept entwickelt wurde. Auch für die Implementierung von GA4 ist der Google-Tag-Manager besonders geeignet, denn alle notwenigen Einstellungen lassen sich hier vornehmen (z.B. zentral benötigte Events, ggf. Filterfunktionen). Es ist unbedingt zu empfehlen, die Events zu testen, bevor die Änderungen übernommen und auf GA4 übertragen werden. Außerdem sollte das Consent-Management an das neue Tool angepasst werden.

5. Und last but not least: Anpassung der Datenschutzerklärung

Da bei Nutzung von Google Analytics grundsätzlich ein entsprechender Hinweis in der Datenschutzerklärung der jeweiligen Website erfolgen muss, muss diese unbedingt angepasst werden, sobald GA4 implementiert wurde.

Wenn du magst, dann teile gern diesen Beitrag.