SEO beim Website Relaunch

Irgendwann kommt die Zeit, eine neue Website muss her. Doch so zügig der Entschluss auch gefasst ist, bitte nimm dir die Zeit dieses Projekt gut vorzubereiten.

Dieses Projekt solltest du nicht einfach an den Web-Designer abgeben, mit den Worten: „Ich möchte eine neue Website. Entwerfe bitte einmal etwas.“ Optimalerweise kannst du schon auf umfangreiche Erfahrung mit deiner bestehenden Website blicken und weißt welche Webseiten Elemente und Inhalte gut funktioniert haben, und welche nicht. Nutze diese Erfahrungen für deine neue Website.

Einen Tipp gleich vorweg: Sammle bereits im Voraus gute Ideen, Funktionen und Designs verschiedener Websites, welche dir begegnen. Bist du selbst dann in der Situation deine neue Website vorzubereiten, helfen dir diese Ideen und Inspirationen sicher für deinen Website Relaunch. Trage aber auch schlechte Beispiele zusammen, um dem Web-Designer zeigen zu können „Das möchte ich gar nicht!“.

Vorüberlegungen zum Website Relaunch

Lege vorab fest, welche Ziele du mit der Website verfolgst und wen du ansprechen möchten. Wer ist dein Wunschkunde oder Wunschgast, welche Eigenschaften zeichnen ihn aus? Welche Interessen verfolgen diese Menschen wenn sie auf deine Website kommen?

Website Relaunch – Vorbereitungen

#1 Mache eine Bestandsaufnahme deiner bestehenden Website.

Verschaffe dir einen Überblick welche Seiten online sind, welche Inhalte mit welchen Medienformaten (Texte, Fotos, Videos) dargestellt werden. Sehr schnell und gut strukturiert lässt sich das mit dem Tool Screaming Frog SEO Spider machen. Hier kannst du die Liste als Excel Tabelle herunterladen und weiter bearbeiten.

Die Excel Tabelle aus dem Screaming Frog SEO Spider (oder alternativ die XML Sitemap der bestehenden Seite) wird auch enorm wichtig, wenn 301-Weiterleitungen von deiner alten auf die neue Website eingerichtet werden müssen.

Warum 301-Weiterleitungen wichtig sind.

Ist deine Produktseite auf der bestehenden Website z. B. über die URL “www.deineseite.de/kategorien/produkt_123.html” erreichbar. Auf der neuen Website bekommt das Produkt jedoch eine Seite mit der URL “www.deineseite.de/superprodukt”. Dann sind das, auch für die Suchmaschine, nun zwei völlig verschiedene Seiten.

Jeder, der sich den Link deiner alten Website abgespeichert hat, bekommt nach dem Live-Gang der neuen Website nun eine Fehlermeldung “401-page not found”.  Auch Google erkennt die Seite nicht automatisch wieder.

Daher solltest du mit der “301-Weiterleitung” den Umzug der Inhalte auf eine neue URL mitteilen. Der Besucher gelangt automatisch zur neuen Seite.

Ohne diese Weiterleitung verlierst du eventuell schon bestehende gute Ranking-Positionen. Im WordPress kannst du mit Hilfe von Plugins, wie dem “Simple 301 Redirects”, diese Weiterleitungen leicht einrichten.

#2 Strukturiere die Inhalte nach Ziele, Zielgruppen und bewerte die einzelnen Seiten.

Bündel den Content zu logischen Gruppen, finde eine rationale Verteilung auf die Seiten, in einer vom Besucher nachvollziehbaren Anordnung. Kommentiere eventuelle Änderungen und Optimierungen in einer eigenen Spalte deiner Excel Tabelle. Dieser Content Plan ist die Grundlage für die Erstellung eines neuen und optimierten Webseiten-Plans.

#3 Welche Elemente dürfen auf der Website nicht fehlen?

Überlege dir welche Funktionen der Besucher deiner Website benötigt, um rasch zum Ziel zu kommen. Welche bestehenden Elemente sind vielleicht völlig überflüssig und können weggelassen werden?

#4 Plane eine Website Struktur die sich ganz leicht erfassen und bedienen lässt.

Die Navigation sollte ständig sichtbar sein. Der Besucher sollte immer erkennen können, wo er sich befindet bzw. wie er zurück kommt. Der Besucher deiner Website kann jederzeit mit einem Klick den Buchungs- bzw. Kaufprozess starten oder Kontakt mit dir aufnehmen.

Nutze die interne Verlinkung, um auf hilfreiche und nützliche Zusatzinformationen hinzuweisen.

 

Beispiel für eine Anforderungsliste einer Hotel Website

Eine Liste notwendiger Elemente, Informationen und Funktionen für eine Hotel Website könnte so aussehen:

• große Fotos  – emotional ansprechen
• Preise und Verfügbarkeiten schnell sichtbar
• Button „jetzt buchen“ (call to action) farblich und damit rasch sichtbar
• Besonderheiten, Vorteile und Alleinstellungsmerkmale (USP) herausstellen
• Zahlungsmodalitäten: schnell sichtbar und transparent
• Infokanäle/Newsletter: jederzeit sichtbar und leicht zu abonnieren
• Sprachauswahl anbieten
• Suchfeld
• Kontakt jederzeit sichtbar sein (Telefon, E-Mail, Chat)
• Bewertungen: ehrlich, transparent darstellen
• Gutschein-Modul – Gutschein zum selbst ausdrucken (für kurzfristige Geschenke)
• Kartenausschnitt, Adresse – geografische Lage des Hotels
• Impressum, Datenschutz, Sitemap

Anforderungskatalog für Webdesigner und Programmierer

Formuliere einen Anforderungskatalog für deine neue Website. Dieser sollte dem Webdesigner und Programmierer alle notwendigen Informationen zu deinem Unternehmen, deinen Wünschen und Kunden-Interessen liefern.

Bestandteile des Anforderungskatalog könnten sein:

• kurze Vorstellung: Unternehmen, Produkt/Dienstleistung, Zielgruppe(n)
Ziel der Website: Verkauf, Image etc.
• notwendige Funktionen und Elemente
• Bestand der Inhalte (Content), welche in die Website integriert werden müssen
• Website Beispiele, welche dir gut gefallen / schlechte Beispiele – „So gar nicht!“
• sonstige Wünsche und Anforderungen, für die vielleicht noch grafische oder technische Lösungen innerhalb der Website gefunden werden müssen

Website Relaunch – der Zeitplan

Ganz entscheidend für den Erfolg und die Zufriedenheit mit der neuen Website ist es, dass du dem Projekt „Relaunch“ genügend Zeit einräumst. Nichts ist frustrierender, als schon vor dem Live-Gang der neuen Website Kompromisse eingehen zu müssen, weil man sich nicht genügend Zeit für Vorbereitung und die Reifung der ersten Ideen gegeben hat.

Beispiel für einen “Zeitplan für den Website Relaunch”

Schritt 1: Anforderungskatalog und Konzeption

  • Elemente, Funktionen
  • Corporate Design
  • Positiv/Negativ Beispiele
  • Content Analyse / Contentplan erstellen, Keyword-Analyse
  • Seitenplan erstellen
  • Anforderungskatalog für Webdesigner formulieren

Merke: Design folgt dem Inhalt!

Schritt 2: Zeitplan erstellen (Meilensteine festlegen)

  • Absprache mit den beteiligten Partner (Designer, Programmierer), denn diese haben vermutlich noch andere Projekte zu betreuen
  • Zeitpuffer (5 – 10%) einplanen für unvorhersehbare Ereignisse

Schritt 3: Umsetzung

  • Webdesign Entwurf
  • Korrektur, Freigabe
  • Programmierung
  • Korrektur, Zugang zum CMS (Content Management System)
  • CMS Schulung
  • Website befüllen
  • 301 Weiterleitungen einrichten

Schritt 4: Abschluß-Korrektur und Funktionstest

• Je nach Umfang der Seite und der Anzahl der „Korrektoren“ im Unternehmen 2 bis 5 Tage.

Bitte hierfür genügend Zeit einplanen!

Schritt 5: Live-Gang der Website

  • nicht unmittelbar vor Wochenende, Feiertagen, Ferien terminieren, schnelle Nachkorrekturen müssen möglich sein

Fazit:

Eine neue Website ist ein anspruchsvolles Projekt, dem auch genügend Zeit und Ressourcen eingeräumt werden sollten. Arbeite aktiv an der Gestaltung und den Inhalten deiner Website mit, denn du kennst deine potentiellen Kunden am besten. Und diese sollen sich auf deiner Website schließlich gut zurechtfinden und interagieren können. Kürze aber auch Inhalte ohne Mehrwert und sei offen für Neues.

Hier findest du die Checkliste für den Website Relaunch als Download. (pdf)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du magst, dann teile gern diesen Beitrag.
Twitter Facebook