Du kennst das sicher: Eine Freundin oder ein Bekannter sendet dir eine Nachricht und fragt, ob er deine Domain auf seiner neuen Website in die “Linkliste” eintragen darf. Du denkst: Klar, ich möchte ihr (oder ihm) gern helfen. Oder: Super, dann bekomme ich eine Verlinkung, das ist doch gut für das Google Ranking meiner Website.

Warte mal und lies bitte weiter. Denn, so simple ist es leider (mal wieder) nicht, mit dem SEO. 😉

Warum ist Verlinkung überhaupt wichtig?

Die Links, welche von anderen Websites auf deine Website verweisen, sind eine “redaktionelle Empfehlung” an Google (und die Besucher). Das bedeutet, ganz einfach formuliert, jede Verlinkung ist wie eine “Sternchen-Bewertung” für euch. Die Website mit den meisten “Sternchen” scheint relevanter für die Besucher zu sein und gibt damit wichtige Signale im Bereich “Nutzererfahrung” an Google, was dann dein Ranking in den Suchergebnissen positiv verändern kann.

Nun führte diese Erkenntnis über die “Macht der Links” dazu, dass einige versucht haben, diese Bewertung durch viele Verlinkungen zu manipulieren. Das eigentliche Ziel der “redaktionellen Empfehlung” wurde irgendwann sehr verfehlt, da viele Links ohne sinnvolle und hilfreiche Inhalte auf den Websites gesetzt wurden. Die Suchmaschinen haben darauf reagiert und entwickeln stetig einen immer feineren Algorithmus zur Bewertung von ein- und ausgehenden Links. Darum: So einfach ist das mit den Links (zum Glück) nicht mehr.

 

Dann besser gar nicht verlinken?

Doch, unbedingt! Die Suchmaschine beobachtet die ein- UND ausgehenden Links einer Website. Diese Messungen und Bewertungen fließen in die Bewertung deiner Website ein, sie haben Einfluss auf das Ranking. Der Faktor “Verlinkung” ist wichtig und wird dir helfen, wenn du ein paar Punkte beachtest.

 

Tipps für die Praxis:

  • Achte darauf, dass Websites, die dich verlinken wollen, wirklich seriös sind, einen inhaltlichen Zusammenhang zu deinem Thema haben und daß sinnvolle und aussagekräftige Linktexte (sogenannte Ankertexte) eingesetzt werden. Die Linktexte sollten schon beschreiben was mich erwartet, wenn ich den Link klicke.
    Gleiches gilt auch, wenn du andere Websites verlinkst. Sei hier bitte genauso sorgfältig, wie du es von den anderen Website-Betreibern erwartest, wenn sie dich verlinken.
  • Achte darauf, dass du dich nicht mit Websites verlinkst, die auf den ersten Blick vor Werbung überquellen. Auch wenn irgendwo wirklich tolle Inhalte zu finden sind. Besucher und die Suchmaschinen mögen keine “Werbeschleudern”. Die besten Inhalte sind redaktioneller Art, in Form von Text, Fotos, Videos und Tools. Keiner verlangt nach Werbung, wenn er nach mehr Informationen sucht.
  • Schaffe wertvolle und nützliche Inhalte auf deiner Website. Werde Experte und unterstütze die Menschen mit deinen Tipps, Anleitungen, Beiträgen. Du profitierst davon, dass andere Websites und Blogs dich verlinken und damit weiterempfehlen.
  • Eigentlich sollte es klar sein, aber ich will es noch einmal erwähnen: Meide Linkfarmen!  Lösche E-Mail-Anfragen á la “Wir haben so einen super enormen Traffic auf unserer Seite. Wir möchten dir einen Linktausch vorschlagen!/Wir möchten dir die Eintragung deiner Domain vorschlagen für Betrag X.”

Schau dir einfach an wen du verlinkst bzw. wer dich verlinken möchtest! Und frage dich: Ist diese Verknüpfung für meine Besucher hilfreich und sinnvoll?

2 Kommentare

  1. Alexander Herzog

    Gute Praxistipps! Das Prinzip ist ganz einfach. Würdest du die Seite lesen, die verlinkt werden soll oder findest du dort interessante Inhalte? Dann wird es schon passen mit den links. Wenn es nicht zu deiner Seite passt, lass es. Es gibt noch ein paar Metriken, die man nachschauen kann auf ahrefs, moz oder sonstigem. Aber das Bauchgefühl reicht für alle self-made-seo Tätigkeiten wohl aus.

    Schöne Grüße aus Österreich!

    Antworten
    • Manuela Kind

      Danke Alexander. Das hast du gut zusammengefasst!
      Oftmals ist es ja immer “gut gemeint” mit den Verlinkungen zu den Websites von Partner und Freunden. Gut gemeint ist jedoch nicht immer hilfreich.
      Viele Grüße aus Dresden

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*