Viele Website Betreiber fokussieren sich bei der Suchmaschinenoptimierung auf den Text. Aber auch die Bilder können für ein gutes Ranking innerhalb der Suchmaschinenergebnisse sorgen. Dazu gilt es ein paar Punkte zu beachten.

Dateiname der Bilder

Wenn du üblicherweise die Bezeichnung der Originaldatei belassen hast, der vielleicht “DC256667.jpg” lautet, dann empfehle ich dir zukünftig aussagekräftige Dateinamen zu wählen. Wird auf dem Bild z.B. eine Frau bei einer Hot Stone Massage abgebildet, dann benenne die Bilddatei auch “hot-stone-massage.jpg”. Das Bild hat somit das Potential auch zum Keyword “Hot Stone Massage” positioniert zu werden. Denke immer daran, dass die Suchmaschine (noch) keine Bilder “betrachten” kann und auf deine begleitenden Informationen (Dateiname, Bildtitel, Beschreibung etc.) angewiesen ist, um zu entscheiden zu welchen Suchbegriffen dieses Bild passt. Bei “DC256667.jpg” wird das schwierig.

 

Titel und Text zum Bild

Der Bildtitel und der begleitende Text muss zum Bild passen. Hier geht es in erster Linie darum, dass z. B. auch ein Text zur “Hot Stone Massage” das Bild unterstützt und umgekehrt. Das Keyword, mit welchem das Bild benannt wurde, sollte auch mindestens einmal im Text erwähnt werden.

Titel und Alt-Attribut

Das Alt-Attribut (Alternativtext), nach meiner Beobachtung, am meisten vernachlässigt. Dabei ist es eine sehr hilfreiche Funktion, nicht nur für das Google Ranking. Dieser Text wird z. B. von Vorleseprogrammen für Menschen mit Sehschwäche genutzt, um den Bildinhalt zu beschreiben. Daher ist es auch sehr hilfreich hier nicht nur ein Wort für das Alt Attribut zu verwenden, sondern den Bildinhalt kurz und aussagekräftig zu formulieren. In unserem Beispiel mit der “Massage” könnte das Alt-Attribut zum Beispiel mit “Frau entspannt bei Hot Stone Massage”.

Bildgröße

Die Ladezeit einer Website ist ein wesentlicher Rankingfaktor, allein deswegen lohnt es ich nur Bilder in optimaler Größe auf der Website einzubinden und eben nicht einfach die Rohdateien mit enormer Größe hochzuladen.
Zu klein sollten die Bilder aber auch nicht sein, denn Google bevorzugt die Bilder, die auch für den Nutzer aussagekräftig sind, d. h. der Bildinhalt muss gut erkennbar sein. Als Orientierung solltest du darauf achten, dass eine Kante des Bildes mindestens 300 Pixel misst.

Welche Routine hast du für die Bildbezeichnungen auf deiner Website entwickelt? Hast du noch Tipps und Anregungen zum Bilder-SEO? Ich freue mich über deinen Kommentar!
Manuela

Cookie-Einstellung

Bitte triff eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Triff bitte eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhälst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zur Webanalyse mit Google Analytics zulassen.:
    Cookies z.B. Tracking- und Analytische-Cookies werden gesetzt.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück